Buzzwords Explained

Einblick und Orientierung rund um das Thema “smart information” geben wir hier.

Industrie 4.0

Mit Industrie 4.0 wird der aktuelle Wandel in der industriellen Produktion beschrieben: Es geht von der Automatisierung hin zur Digitalisierung. Die industrielle Produktion wird mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik verzahnt.

WAS IST ES?

Ein Schlüsselthema von Industrie 4.0 ist die Digitalisierung. Trotz Massenproduktion können Produkte an die individuellen Kundenbedürfnisse angepasst werden. Produkte werden zum Beispiel erst auch auf Nachfrage und in der vom Kunden gewünschten Variante produziert.
Hauptmerkmale der neuen Produktionsumfelder sind digitale Lieferketten, digitale Produkte, Dienstleistungen und neue Geschäftsmodelle sowie autonome Maschinen und virtuelle Realitäten.

WAS MACHT ES?

Technische Grundlage der Industrie 4.0 sind intelligente und digital vernetzte Systeme. Mit ihrer Hilfe soll eine weitestgehend selbstorganisierte Produktion ermöglicht werden. Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistik und Produkte kommunizieren und kooperieren direkt miteinander. Maschinen werden vermehrt zu eigenständigen Einheiten, die Daten selbst sammeln, analysieren und zur Verbesserung des Produktionsprozesses beizutragen.

WAS BEDEUTET ES?

Ziel ist die Optimierung der gesamten Wertschöpfungskette. In einer Umfrage von PwC versprechen sich die befragten Unternehmen eine durchschnittliche jährliche Effizienzsteigerung von 3,3 % im Zusammenhang mit Industrie 4.0. Auf fünf Jahre gesehen macht das eine Effizienzsteigerung von 18 %.1

1). Strategy& und PwC: Industrie 4.0